[[ download Audiobooks ]] GeschenktAuthor Daniel Glattauer – Z55z.co

Gerold Plassek ist Journalist bei einer Gratiszeitung Bei ihm im B ro sitzt derj hrige Manuel, dessen Mutter vor bergehend im Ausland arbeitet Er beobachtet Gerold beim Nichtstun und ahnt nicht, dass dieser Versager sein Erzeuger ist Gerold fehlt jeder Antrieb, die Stammkneipe ist sein Wohnzimmer und der Alkohol sein verl sslichster FreundDoch pl tzlich kommt Bewegung in sein Leben Nach dem Erscheinen seines Artikels ber eine berf llte Obdachlosenschlafst tte trifft dort eine anonyme Geldspende ein Das ist der Beginn einer Serie von Wohltaten, durch die Gerold immer mehr in den Blickpunkt der ffentlichkeit r ckt und langsam beginnt auch Manuel, ihn zu m genEin Roman, ebenso spannend wie anr hrend, der auf einer wahren Begebenheit beruht


10 thoughts on “Geschenkt

  1. Maria Clara Maria Clara says:

    Lo siento, no puedo evitarlo, este hombre me encanta Bueno, me encanta su prosa Me fascina su iron a, fina, divertida e ingeniosa Su pluma Su lenguaje Sus expresiones Su Su y su en fin, l como escritor En este caso, me ha cautivado todaaaa la novela, tan maravillosa en su sencillez y en su no sencillez que es imposible dejar de leerla.


  2. Alexandra Alexandra says:

    Dieser Roman von Daniel Glattauer ist der diametrale Gegenentwurf zur alarmistischen boulevardesken Xenophobie und Misanthropie der heutigen Welt ein Alternativentwurf zu Mord, Totschlag, b sartigen, sensationsgeilen Menschen quasi ein sehr modernes M rchen Er ist durchaus ein wenig klischeehaft und auch r hrend, aber ehrlich gesagt, der Autor hat bei mir wie auf Knopfdruck die richtigen Stellen gefunden, um Empathie und ein paar zerdr ckte Tr nchen zu erzeugen ich bin entz ckt Und wir r Dieser Roman von Daniel Glattauer ist der diametrale Gegenentwurf zur alarmistischen boulevardesken Xenophobie und Misanthropie der heutigen Welt ein Alternativentwurf zu Mord, Totschlag, b sartigen, sensationsgeilen Menschen quasi ein sehr modernes M rchen Er ist durchaus ein wenig klischeehaft und auch r hrend, aber ehrlich gesagt, der Autor hat bei mir wie auf Knopfdruck die richtigen Stellen gefunden, um Empathie und ein paar zerdr ckte Tr nchen zu erzeugen ich bin entz ckt Und wir reden hier nicht von Romantik und schw lstigem Schmalz, was ich bis auf den Tod hasse, sondern von einer sich entwickelnden Vater Sohn Beziehung und spontaner Hilfe f r die rmsten der Gesellschaft.Worum geht es Basis f r diese Geschichte bildet eine wahre Begebenheit, in der 2011 in Braunschweig ein anonymer Wohlt ter an unterschiedliche karitative und soziale Einrichtungen und an in Not geratene Privatpersonen mehrere h here Geldbetr ge gespendet hat In diesem Roman werden ausgerechnet jene Institutionen und Personen ausgew hlt, die ein versoffener abgehalfterter Journalist, der bei einem rechtspopulistischen Gratiszeitungs Schmierblattl gelandet ist, als Kurzmeldungen in seinem Ressort Vermischtes Soziales anspricht.Weiters wird Journalist Gerold Plassek mit der B renaufgabe konfrontiert, erstens berraschend einen 14 j hrigen Sohn zu akzeptieren und diesen zweitens auch noch jeden Nachmittag zu beaufsichtigen, da Mama ein halbes Jahr bei einem Hilfsprojekt von rzte ohne Grenzen in Afrika weilend, sich um den pubertierenden Fortpflanz nicht ausreichend k mmern kann Hier beginnt nun das M rchen, der Vater Gerold eigentlich Onkel, denn Papi ist sohnemannm ig ungeoutet baut doch ganz langsam liebevoll und sanft eine Beziehung zum Sohn auf, entwickelt sich pl tzlich von einem versoffenen Versager zu einem verantwortungsvollen Menschen mit R ckgrat, der als Mensch, Mann, Vater, Freund und im Beruf seinen Dornr schenschlaf in der Agonie berwindet und zu einer erfolgreichen Pers nlichkeit mutiert.Ein bisschen Krimi ist auch in diesem Roman, aber diesmal gibt es im Paralleluniversum von Glattauer nicht ein heiteres M rderraten mit zerst ckelten Leichen, sondern der Leser und auch Gerold Plassek mit Sohn fahnden detektivisch nach Hinweisen und Indizien auf den edlen Spender Die Aufl sung ist brigens auch sehr gelungen.Und bei all dem ganzen Feelgood Rausch kriegt man dann ganz sanft allm hlich mit, dass eine geh rige Portion Medienkritik am Boulevard und Kritik an all jenen Menschen, die Hilfsbereitschaft als dummes Gutmenschentum vernadern, so en passant auch noch sehr ernsthaft aber auch humorvoll transportiert werden.Nach dem Roman Ewig Dein, der doch sehr stark polarisierte, ist es eigentlich sehr still um den Erfolgsautor Daniel Glattauer geworden, obwohl er weitere Romane wie diesen hier publiziert hat Das finde ich sehr sehr schade.Sprachlich ist zwar der gem chliche Formulierungsstil von Glattauer zu Anfang ein bisschen gew hnungsbed rftig, aber er schwingt sich sowohl stilistisch als auch inhaltlich bald in fast schon humoristisch philosophische H hen aufJedenfalls hatte sie mir im Vorfeld jede Freude auf unser erstes richtiges Rendezvous, genommen Sie mochte ja was von Z hnen verstehen, aber in der Romantik war sie eine Versagerin Wenn er mich zweimal mit Herr Plassek ansprach und dazwischen Atemger usche einlegte, als w rde man ihm gerade ohne Narkose einen Luftr hrenschnitt verpassen, dann deutete das auf ein gravierendes Ereignis hin Also kroch ich widerwillig in die Redaktion zur ck Fazit Absolute Leseempfehlung von mir dieser Roman zeigt, dass man nicht durch Leid, Mord, Totschlag, Blut, Schwei und Tr nen und b se Menschen waten muss, um gro artige Literatur zu finden


  3. Maria Sol Maria Sol says:

    Me encanto Un libro que parece simple pero que encierra un mont n de temas importantes como la familia, la paternidad, los secretos, las adicciones, el amor, la solidaridad, todo esto contado en primera persona por un personaje que me conquisto desde el principio Geri, un hombre que est muy pero muy lejos de ser perfecto pero que es genial por su humor, su cinismo, incluso por sus defectos Ame la relaci n que se establece con Manuel, como esto ayuda tambi n a la relaci n con Florentina, incl Me encanto Un libro que parece simple pero que encierra un mont n de temas importantes como la familia, la paternidad, los secretos, las adicciones, el amor, la solidaridad, todo esto contado en primera persona por un personaje que me conquisto desde el principio Geri, un hombre que est muy pero muy lejos de ser perfecto pero que es genial por su humor, su cinismo, incluso por sus defectos Ame la relaci n que se establece con Manuel, como esto ayuda tambi n a la relaci n con Florentina, incluso con Rebecca, las cosas que piensa y dice Gerold son desopilantes hasta cuando est sobrio Me encant como la trama gira en torno a las donaciones y como eso te mantiene en vilo hasta el final, al menos yo nunca me di cuenta quien pod a ser el famoso benefactor.Es un libro que entretiene y en mi caso me atrapo desde el inicio, el estilo del autor lo hace un libro muy gil y que nunca aburre, me gusta mucho su estilo y la personalidad que imprime en todos sus personajes


  4. Moni Moni says:

    Leer a Glattauer siempre es un placer, y con esta novela lo sigue demostrando Una historia sencilla y a la vez, original, con momentos de ternura, con ese sarcasmo tan bien utilizado, y que te va ganando poco a poco.


  5. An Munoz An Munoz says:

    4.5 Una lectura limpia, sencilla, ligera, con una buena dosis de sarcasmo y humor Aunque me hubiera gustado otro final y que profundizara un poco m s en algunos temas, me mantuvo con una sonrisa en la cara todo el tiempo, lo recomiendo.


  6. Sandra Mariscal Sandra Mariscal says:

    Terminado La verdad es que me ha gustado mucho, m s de lo que esperaba El autor me ha gustado, la verdad es que es el primer libro que leo de l y no me ha decepcionado para nada Pr ximamente la rese a en el blog D


  7. Missbrenan Missbrenan says:

    De f cil lectura y gil, s ameno y al estar estructurado en peque os capitulos ni te das cuenta lo r pido que vas leyendo A mi me ha resultado un poco edulcorado para mi gusto, pero es una buena lectura sin muchas exigencias


  8. Lukáš Gregor Lukáš Gregor says:

    V bec nic jsem od t to knihy ne ekal A dala mi toho dost Pohodu, p jemno.


  9. Madeleine Madeleine says:

    Pro konce Glattauera jsou v dy sv m zp sobem a moc otev en a nedokon en


  10. Elisabetta Elisabetta says:

    Ho conosciuto Glattauer con Le ho mai raccontato del vento del nord e il suo seguito Mi erano piaciuti talmente tanto, che non avevo esitato a procurarmi, in breve tempo In citt zero gradi che non mi aveva entusiasmato pi di quel tanto, e quest ultimo.Ovvio che, dopo una delusione, ho lasciato passare un po di tempo e diversi libri, in modo da avere la mente relativamente sgombra da pregiudizi.Questo libro stata una bella lettura anche se, avverto, fa nascere una strana e costante propensi Ho conosciuto Glattauer con Le ho mai raccontato del vento del nord e il suo seguito Mi erano piaciuti talmente tanto, che non avevo esitato a procurarmi, in breve tempo In citt zero gradi che non mi aveva entusiasmato pi di quel tanto, e quest ultimo.Ovvio che, dopo una delusione, ho lasciato passare un po di tempo e diversi libri, in modo da avere la mente relativamente sgombra da pregiudizi.Questo libro stata una bella lettura anche se, avverto, fa nascere una strana e costante propensione a bere birra.Gerold Plassek, protagonista indiscusso e punto di vista del romanzo, infatti un accanito bevitore di birra, un ubriacone, che inparte mi ha ricordato Nick Belane Pulp , con l unica eccezione che non siamo davanti a un investigatore ma bens di un giornalista Un giornalista, certo, ma di nicchia, che si occupa di piccole notizie che riassume in trafiletti volti a riempire una paginetta di una rivista a bassa tiratura il Tag f r Tag.Ed proprio un piccolo trafiletto a carattere sociale che da il via a una serie di sostanziose donazioni anonime.I personaggi che inventa Glattauer sono sempre un po fuori le righe, definirli strani non la parola esatta e chi non pu essere definito strano oggigiorno , sono semplicemente fuori dal contesto, spiccano come una macchia nera su sfondo bianco.Ed proprio questa nota stonata che mi ha reso difficile capire, all inizio, se quest romanzo poteva essere nelle mie corde una sensazione, non qualcosa di concreto, oltre al fatto che non provo simpatia per gli ubriaconi per mi piace la birra .Sono felice, per di aver proseguito la lettura, perch in questo libro celato, non so se appositamente o no, un grande messaggio di solidariet.Al di l della trama bizzarra che comunque non pu che far sorridere, dei molteplici personaggi presenti che sono, se possibile, ancor pi strani e contorti del protagonista ed tutto un dire , questo libro va letto anche solo per il bel messaggio che trasmette e che, a fine lettura, ti fa spuntare un bel sorrisino di soddisfazione